fbpx
+49 (0) 30 40792791 info@new-perspectives-travel.com

Eine illiberale Demokratie in Europa:

Orbans Ungarn verstehen

Eine illiberale Demokratie in Europa: Orbans Ungarn verstehen

Nach einer fast ausschließlich auf Einwanderung ausgerichteten Kampagne sicherte sich Viktor Orban bei den ungarischen Wahlen 2018 einen überwältigenden Sieg. Inwieweit wurden die Ängste seiner Gegner und die Hoffnungen seiner Anhänger verwirklicht? Was sind die Konsequenzen für Ungarn und Europa?

Nach einer fast ausschließlich auf Einwanderung ausgerichteten Kampagne sicherte sich Viktor Orban bei den ungarischen Wahlen 2018 einen überwältigenden Sieg. Inwieweit wurden die Ängste seiner Gegner und die Hoffnungen seiner Anhänger verwirklicht? Was sind die Konsequenzen für Ungarn und Europa?

Termine

17. – 22. März 2019
5. – 10. Mai 2019

Reisedauer

6 Tage/ 5 Nächte

Reiseorte

Budapest, Ungarn

Sprache

Englisch

Inbegriffen

Alle inländischen Kosten*

Eine illiberale Demokratie in Europa: Orbans Ungarn verstehen

Viktor Orban ist sowohl in Ungarn als auch im Ausland zu einer ikonischen und höchst kontroversen politischen Figur geworden. Für viele ist Orban – der archetypische Populist – ein Bösewicht, dessen Politik und Glaube die liberale Demokratie und ihre Grundprinzipien der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit beseitigt. Dem Wahlkampf 2018 wurde eine weit greifende Fremdenfeindlichkeit, Panikmache und offenkundiger Antisemitismus vorgeworfen. Orbans Fidesz-Partei übernahm die Kontrolle über die meisten Organe des Staates und Orban selbst erklärte, dass er eine “illiberale Demokratie” schaffen wolle. Er wird von anderen Populisten in Europa und darüber hinaus als Modell angesehen.

Andere feiern ihn als einen der wenigen “ehrlichen Politiker”, der eine echte Alternative zum Versagen und den falschen Versprechungen der liberalen Demokratie bietet. Eines der klarsten Beispiele für diesen fundamentalen Wertekonflikt war der Bau von Zäunen entlang der ungarischen Südgrenze während der großflächigen Flüchtlingsbewegung durch Europa ab 2015, was zu einer weit verbreiteten internationalen Verurteilung führte. Während die “Eliten” Europas ihn verachten, verehren viele – besonders in den Arbeiterklassen – ihn als “echten europäischen Führer”, der den Mut hat, über die “politische Korrektheit” hinauszugehen, und bietet Führung anbietet, Europa gegen das Übel der Globalisierung “zu verteidigen”.

Ungarns liberale Version des Kommunismus („Gulasch-Kommunismus“) vor den Änderungen von 1989/90, die Mittel- und Osteuropa erfassten, bedeutete, dass es bei der Einführung der liberalen Demokratie an vorderster Front stand. Ironischerweise befindet sich Ungarn mehr als 25 Jahre später erneut an der politischen Spitze, diesmal jedoch der des Abbaus der liberalen Demokratie. Wie ist das möglich? Was ist passiert? Wo wird das enden?

Diese Tour bietet einen einzigartigen Einblick in die Funktionsweise des Orban-Regimes und des modernen Ungarns. Warum ist es immer noch beliebt? Was treibt es an? Ist es immer noch eine Demokratie? Wie funktionieren die wichtigsten Rezepte des politischen Kochbuchs von Victor Orban (Populismus, Nationalismus, Anti-Elitismus, Christentum, Fremdenfeindlichkeit usw.)? Wie fällt der Vergleich mit Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Kaczynski in Polen und Trump in Amerika aus? Warum ziehen sich die Open Society Foundations – gegründet vom  UngarnGeorge Soros – aus Budapest zurück?

Unter der Leitung von Dr. Miklos Marschall werden wir diese Fragen mit einem breiten Spektrum an herausragenden ungarischen und nicht ungarischen Experten – Wissenschaftlern, aktuellen und ehemaligen Politikern, Journalisten, Künstlern und Geschäftsleuten – untersuchen. Wir werden wichtige Institutionen, Denkfabriken und NGOs besuchen, um uns eingehender mit bestimmten Themen zu beschäftigen, die eng mit den aktuellen Debatten in Ungarn verknüpft sind, wie Korruption, Migration und Integration der Roma.

Sie erhalten nicht nur einzigartige politische Einblicke in das heutige Ungarn, sondern haben auch die Möglichkeit, eine große Auswahl an ungarischer Kultur zu genießen, einschließlich Folklore und Klassik (schließlich ist dies das Land von Bela Bartok), Architektur und Gastronomie.

Reiseverlauf


Tag 1: Einführung

Beim Abendessen mit Miklos Marschall und seinen Freunden in seinem Haus in Budapest werden wir in die wichtigsten Themen und das Programm für die kommenden Tage eingeführt. Guter ungarischer Wein inklusive!

Übernachtung in Budapest.

Tag 2: Historischer Kontext und Schlüsselmerkmale "illiberaler Demokratie"

Am ersten Tag unserer Tour werden wir versuchen, einen Überblick über die aktuelle Situation zu erhalten. Wir beginnen mit einem Blick auf den historischen Kontext von Orbans Ideen und Bestrebungen in einem Gespräch mit Professor Andras Gerő, einem angesehenen Historiker und Direktor des Habsburger Instituts in Budapest.

Während des Mittagessens werden wir die Schlüsselmerkmale der „illiberalen Demokratie“ mit prominenten ungarischen politischen Kommentatoren sowohl der liberalen als auch der konservativen „Seite“ diskutieren. Nach dem Mittagessen werden wir zum Petofi Literaturmuseum gehen und mit seinem Direktor Gergely Prohle, dem Vorstandsvorsitzenden der Andrassy-Universität, ehemaligen Kabinettsmitglied von Herrn Orban sowie auch ehemaliger Botschafter Ungarns in Deutschland, sprechen und mit ihm die politische Kluft zwischen links und rechts in Ungarn diskutieren. Es folgt eine Besichtigung des Museums.

Am Abend haben wir die Möglichkeit, ein Konzert in der schönen Musikakademie Liszt Ferenc zu besuchen, gefolgt von einem After-Concert-Dinner mit einigen Budapester Künstlern.

Übernachtung in Budapest.

Tag 3: Wohin geht Ungarn? Diskussion der aktuellen Situation; Besuch jüdische Gemeinde

Wir starten am dritten Tag mit einer Diskussionsrunde zum Thema „Wohin geht Ungarn?“ mit führenden politischen Analysten und Kommentatoren, darunter Professor Andras Bozoki, ehemaliger Kulturminister der Europäischen Union und anderen Personen aus den Bereichen Wirtschaft, Medien und Recht.

Wir werden mit dem in Budapest ansässigen BBC-Korrespondenten Nick Thorpe zu Mittag essen, um einen Einblick in die Situation in Ungarn zu erhalten. Am Nachmittag besuchen wir die Budapester Synagoge: die größte in Mitteleuropa, gefolgt von einem Gespräch über Antisemitismus mit Vertretern der Föderation der ungarischen jüdischen Gemeinden (Mazsihisz).

Abendkreuzfahrt auf der Donau mit dem ehemaligen Bürgermeister von Budapest, Gabor Demszky.

Übernachtung in Budapest.

Tag 4: Ausflug nach Asotthalom und Kecskemet, Migrationssituation

Am vierten Tag werden wir einen ganztägigen Ausflug nach Asotthalom und Kecskemet unternehmen. Asotthalom ist ein Dorf an der ungarisch-serbischen Grenze und rückte auf dem Höhepunkt der Migrationskrise im Jahr 2015 ins Zentrum eines breiten internationalen Medieninteresses. Wir werden Erfahrungen aus erster Hand über die Migrationssituation sammeln. Wir treffen uns mit dem Bürgermeister des Dorfes. Wir werden auch etwas über die Beziehung zur Roma-Gemeinschaft in seinem Dorf erfahren.

Mittagessen in einer authentischen ungarischen Csarda. Auf dem Rückweg nach Budapest machen wir einen Zwischenstopp in Kecskemet und besuchen das Mercedes-Werk. Wir werden uns mit dem Management treffen, um zu erfahren, wie ein großes multinationales Unternehmen Ungarn sieht. Anschließend Abendessen in Kecskemet.

Übernachtung in Budapest.

Tag 5: Zivilgesellschaft, Korruption und historisches Erbe

Ist Ungarn ein Mafia-Staat? Wir beginnen den fünften Tag mit einem Frühstückstreffen mit Balint Magyar, dem ehemaligen Bildungsminister und Autor des hochgelobten Buches “Der postkommunistische Mafia-Staat: Der Fall Ungarns”. Vormittags werfen wir einen Blick auf die Rolle der Zivilgesellschaft und wie sie im aktuellen Kontext funktioniert. Wir werden die Anti-Korruptions-NGO, Transparency International Hungary, besuchen, um mehr über Korruption im heutigen Ungarn zu erfahren und die Herausforderungen einer Watchdog-NGO in einem “illiberalen” Umfeld kennenzulernen. Es folgt ein Mittagessen mit der Geschäftsleitung.

Am Nachmittag besuchen wir das Museum des Hauses des Terrors, das den Opfern des Faschismus und des Kommunismus in Ungarn gewidmet ist. Diskussion über historisches Erbe und Identität mit einem Experten des Museums.

Den begleiteten Teil der Tour beenden wir mit einem Abschlussessen mit Andras Torok, der führenden Autorität von Budapest und Autor des Buches „Eggheads Guide to Budapest“.

Tag 6: Verabschiedung

Frühstück im Hotel, Check-Out, Verabschiedung und Abreise zu weiteren Zielen.

Alle unsere Touren sind dynamisch und versuchen, die aktuellen politischen Ereignisse zu nutzen. Der finale Reiseverlauf könnte daher geändert werden. Einige Leute, die wir treffen möchten, stehen möglicherweise kurzfristig nicht mehr zur Verfügung oder sind nicht mehr in ihren Positionen. Dies liegt einfach in der Art der Touren, die wir anbieten, und in der Realität einiger Länder, die wir besuchen, begründet. In allen Fällen bemühen wir uns um Ersatzpersonen/ -treffen auf vergleichbarem Niveau.

Wenn Sie der Meinung sind, dass relevante Themen im Reiseverlauf fehlen, an denen Sie interessiert sind, schlagen Sie diese bitte vor. Wir können sie möglicherweise einbeziehen, da unsere Tour-Experten über weitreichende und vielfältige Netzwerke verfügen.

Tour Experte

Dr. Miklós Marschall hat eine lange und bemerkenswerte Karriere sowohl in seinem Heimatland Ungarn als auch international hinter sich. Kurz nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde Miklos zum stellvertretenden Bürgermeister von Budapest gewählt, zuständig für Kunst, Kultur, Bildung und TourismusLesen Sie mehr…

Reiseleistungen

Preis:

 €3,370 pro Person im Doppel-/Zweibett-Zimmer

 Einzelzimmerzuschlag €400

*Inbegriffen:

 Alle Treffen, Expertenkosten, Spezialführungen, Eintrittspreise, Übersetzungen, Veranstaltungsorte, kulturelle Veranstaltungen/ Unterhaltung (siehe Reiseverlauf)

  Gehobene Mittelklasse und Mittelklasse Hotels

 Private Busse und gemietete Taxis

 Alle Mahlzeiten außer an freien Abenden (siehe Reiseverlauf), nicht-alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie:

Die Tour wird auf Englisch durchgeführt.

Der Preis beinhaltet keine Flüge zum und vom Ziel.

Gültiger Reisepass erforderlich, für EU-Bürger kein Visum erforderlich (siehe Hinweise zu Reise- und Gesundheitsanforderungen Auswärtiges Amt).

Bitte prüfen Sie, ob Sie notwendige Reiseversicherungen besitzen oder noch abschließen müssen (z. B. Auslandskrankenversicherung).

Die Tour ist teilweise für Menschen mit Behinderungen geeignet (bitte kontaktieren Sie uns).

Wenn die Mindestteilnehmerzahl (6 Personen) nicht erreicht wird, behält sich New Perspectives Travel das Recht vor, die Tour bis zu 20 Tage vor Abflug abzusagen (siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen).

Sollten Sie spezielle Bedürfnisse haben, teilen Sie uns diese bitte rechtzeitig vor Abreise mit.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen über unsere Touren besuchen Sie bitte die Seiten Über uns und Häufige Fragen oder kontaktieren Sie uns!

Viktor Orban ist sowohl in Ungarn als auch im Ausland zu einer ikonischen und höchst kontroversen politischen Figur geworden. Für viele ist Orban – der archetypische Populist – ein Bösewicht, dessen Politik und Glaube die liberale Demokratie und ihre Grundprinzipien der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit beseitigt. Dem Wahlkampf 2018 wurde eine weit greifende Fremdenfeindlichkeit, Panikmache und offenkundiger Antisemitismus vorgeworfen. Orbans Fidesz-Partei übernahm die Kontrolle über die meisten Organe des Staates und Orban selbst erklärte, dass er eine “illiberale Demokratie” schaffen wolle. Er wird von anderen Populisten in Europa und darüber hinaus als Modell angesehen.

Andere feiern ihn als einen der wenigen “ehrlichen Politiker”, der eine echte Alternative zum Versagen und den falschen Versprechungen der liberalen Demokratie bietet. Eines der klarsten Beispiele für diesen fundamentalen Wertekonflikt war der Bau von Zäunen entlang der ungarischen Südgrenze während der großflächigen Flüchtlingsbewegung durch Europa ab 2015, was zu einer weit verbreiteten internationalen Verurteilung führte. Während die “Eliten” Europas ihn verachten, verehren viele – besonders in den Arbeiterklassen – ihn als “echten europäischen Führer”, der den Mut hat, über die “politische Korrektheit” hinauszugehen, und bietet Führung anbietet, Europa gegen das Übel der Globalisierung “zu verteidigen”.

Ungarns liberale Version des Kommunismus („Gulasch-Kommunismus“) vor den Änderungen von 1989/90, die Mittel- und Osteuropa erfassten, bedeutete, dass es bei der Einführung der liberalen Demokratie an vorderster Front stand. Ironischerweise befindet sich Ungarn mehr als 25 Jahre später erneut an der politischen Spitze, diesmal jedoch der des Abbaus der liberalen Demokratie. Wie ist das möglich? Was ist passiert? Wo wird das enden?

Diese Tour bietet einen einzigartigen Einblick in die Funktionsweise des Orban-Regimes und des modernen Ungarns. Warum ist es immer noch beliebt? Was treibt es an? Ist es immer noch eine Demokratie? Wie funktionieren die wichtigsten Rezepte des politischen Kochbuchs von Victor Orban (Populismus, Nationalismus, Anti-Elitismus, Christentum, Fremdenfeindlichkeit usw.)? Wie fällt der Vergleich mit Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Kaczynski in Polen und Trump in Amerika aus? Warum ziehen sich die Open Society Foundations – gegründet vom  UngarnGeorge Soros – aus Budapest zurück?

Unter der Leitung von Dr. Miklos Marschall werden wir diese Fragen mit einem breiten Spektrum an herausragenden ungarischen und nicht ungarischen Experten – Wissenschaftlern, aktuellen und ehemaligen Politikern, Journalisten, Künstlern und Geschäftsleuten – untersuchen. Wir werden wichtige Institutionen, Denkfabriken und NGOs besuchen, um uns eingehender mit bestimmten Themen zu beschäftigen, die eng mit den aktuellen Debatten in Ungarn verknüpft sind, wie Korruption, Migration und Integration der Roma.

Sie erhalten nicht nur einzigartige politische Einblicke in das heutige Ungarn, sondern haben auch die Möglichkeit, eine große Auswahl an ungarischer Kultur zu genießen, einschließlich Folklore und Klassik (schließlich ist dies das Land von Bela Bartok), Architektur und Gastronomie.

Reiseverlauf


Tag 1: Einführung

Beim Abendessen mit Miklos Marschall und seinen Freunden in seinem Haus in Budapest werden wir in die wichtigsten Themen und das Programm für die kommenden Tage eingeführt. Guter ungarischer Wein inklusive!

Übernachtung in Budapest.

Tag 2: Historischer Kontext und Schlüsselmerkmale "illiberaler Demokratie"

Am ersten Tag unserer Tour werden wir versuchen, einen Überblick über die aktuelle Situation zu erhalten. Wir beginnen mit einem Blick auf den historischen Kontext von Orbans Ideen und Bestrebungen in einem Gespräch mit Professor Andras Gerő, einem angesehenen Historiker und Direktor des Habsburger Instituts in Budapest.

Während des Mittagessens werden wir die Schlüsselmerkmale der „illiberalen Demokratie“ mit prominenten ungarischen politischen Kommentatoren sowohl der liberalen als auch der konservativen „Seite“ diskutieren. Nach dem Mittagessen werden wir zum Petofi Literaturmuseum gehen und mit seinem Direktor Gergely Prohle, dem Vorstandsvorsitzenden der Andrassy-Universität, ehemaligen Kabinettsmitglied von Herrn Orban sowie auch ehemaliger Botschafter Ungarns in Deutschland, sprechen und mit ihm die politische Kluft zwischen links und rechts in Ungarn diskutieren. Es folgt eine Besichtigung des Museums.

Am Abend haben wir die Möglichkeit, ein Konzert in der schönen Musikakademie Liszt Ferenc zu besuchen, gefolgt von einem After-Concert-Dinner mit einigen Budapester Künstlern.

Übernachtung in Budapest.

Tag 3: Wohin geht Ungarn? Diskussion der aktuellen Situation; Besuch jüdische Gemeinde

Wir starten am dritten Tag mit einer Diskussionsrunde zum Thema „Wohin geht Ungarn?“ mit führenden politischen Analysten und Kommentatoren, darunter Professor Andras Bozoki, ehemaliger Kulturminister der Europäischen Union und anderen Personen aus den Bereichen Wirtschaft, Medien und Recht.

Wir werden mit dem in Budapest ansässigen BBC-Korrespondenten Nick Thorpe zu Mittag essen, um einen Einblick in die Situation in Ungarn zu erhalten. Am Nachmittag besuchen wir die Budapester Synagoge: die größte in Mitteleuropa, gefolgt von einem Gespräch über Antisemitismus mit Vertretern der Föderation der ungarischen jüdischen Gemeinden (Mazsihisz).

Abendkreuzfahrt auf der Donau mit dem ehemaligen Bürgermeister von Budapest, Gabor Demszky.

Übernachtung in Budapest.

Tag 4: Ausflug nach Asotthalom und Kecskemet, Migrationssituation

Am vierten Tag werden wir einen ganztägigen Ausflug nach Asotthalom und Kecskemet unternehmen. Asotthalom ist ein Dorf an der ungarisch-serbischen Grenze und rückte auf dem Höhepunkt der Migrationskrise im Jahr 2015 ins Zentrum eines breiten internationalen Medieninteresses. Wir werden Erfahrungen aus erster Hand über die Migrationssituation sammeln. Wir treffen uns mit dem Bürgermeister des Dorfes. Wir werden auch etwas über die Beziehung zur Roma-Gemeinschaft in seinem Dorf erfahren.

Mittagessen in einer authentischen ungarischen Csarda. Auf dem Rückweg nach Budapest machen wir einen Zwischenstopp in Kecskemet und besuchen das Mercedes-Werk. Wir werden uns mit dem Management treffen, um zu erfahren, wie ein großes multinationales Unternehmen Ungarn sieht. Anschließend Abendessen in Kecskemet.

Übernachtung in Budapest.

Tag 5: Zivilgesellschaft, Korruption und historisches Erbe

Ist Ungarn ein Mafia-Staat? Wir beginnen den fünften Tag mit einem Frühstückstreffen mit Balint Magyar, dem ehemaligen Bildungsminister und Autor des hochgelobten Buches “Der postkommunistische Mafia-Staat: Der Fall Ungarns”. Vormittags werfen wir einen Blick auf die Rolle der Zivilgesellschaft und wie sie im aktuellen Kontext funktioniert. Wir werden die Anti-Korruptions-NGO, Transparency International Hungary, besuchen, um mehr über Korruption im heutigen Ungarn zu erfahren und die Herausforderungen einer Watchdog-NGO in einem “illiberalen” Umfeld kennenzulernen. Es folgt ein Mittagessen mit der Geschäftsleitung.

Am Nachmittag besuchen wir das Museum des Hauses des Terrors, das den Opfern des Faschismus und des Kommunismus in Ungarn gewidmet ist. Diskussion über historisches Erbe und Identität mit einem Experten des Museums.

Den begleiteten Teil der Tour beenden wir mit einem Abschlussessen mit Andras Torok, der führenden Autorität von Budapest und Autor des Buches „Eggheads Guide to Budapest“.

Tag 6: Verabschiedung

Frühstück im Hotel, Check-Out, Verabschiedung und Abreise zu weiteren Zielen.

Alle unsere Touren sind dynamisch und versuchen, die aktuellen politischen Ereignisse zu nutzen. Der finale Reiseverlauf könnte daher geändert werden. Einige Leute, die wir treffen möchten, stehen möglicherweise kurzfristig nicht mehr zur Verfügung oder sind nicht mehr in ihren Positionen. Dies liegt einfach in der Art der Touren, die wir anbieten, und in der Realität einiger Länder, die wir besuchen, begründet. In allen Fällen bemühen wir uns um Ersatzpersonen/ -treffen auf vergleichbarem Niveau.

Wenn Sie der Meinung sind, dass relevante Themen im Reiseverlauf fehlen, an denen Sie interessiert sind, schlagen Sie diese bitte vor. Wir können sie möglicherweise einbeziehen, da unsere Tour-Experten über weitreichende und vielfältige Netzwerke verfügen.

Tour Experte

Dr. Miklós Marschall hat eine lange und bemerkenswerte Karriere sowohl in seinem Heimatland Ungarn als auch international hinter sich. Kurz nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde Miklos zum stellvertretenden Bürgermeister von Budapest gewählt, zuständig für Kunst, Kultur, Bildung und TourismusLesen Sie mehr…

Reiseleistungen

Termine:

17. – 22. März 2019
5. – 10. Mai 2019

Reisedauer:

6 Tage/ 5 Nächte

Reiseorte:

Budapest, Ungarn

Sprache:

Englisch

Preis:

 €3,370 pro Person im Doppel-/Zweibett-Zimmer

 Einzelzimmerzuschlag €400

Im Preis inbegriffen:

 Alle Treffen, Expertenkosten, Spezialführungen, Eintrittspreise, Übersetzungen, Veranstaltungsorte, kulturelle Veranstaltungen/ Unterhaltung (siehe Reiseverlauf)

  Gehobene Mittelklasse und Mittelklasse Hotels

 Private Busse und gemietete Taxis

 Alle Mahlzeiten außer an freien Abenden (siehe Reiseverlauf), nicht-alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie:

Die Tour wird auf Englisch durchgeführt.

Der Preis beinhaltet keine Flüge zum und vom Ziel.

Gültiger Reisepass erforderlich, für EU-Bürger kein Visum erforderlich (siehe Hinweise zu Reise- und Gesundheitsanforderungen Auswärtiges Amt).

Bitte prüfen Sie, ob Sie notwendige Reiseversicherungen besitzen oder noch abschließen müssen (z. B. Auslandskrankenversicherung).

Die Tour ist teilweise für Menschen mit Behinderungen geeignet (bitte kontaktieren Sie uns).

Wenn die Mindestteilnehmerzahl (6 Personen) nicht erreicht wird, behält sich New Perspectives Travel das Recht vor, die Tour bis zu 20 Tage vor Abflug abzusagen (siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen).

Sollten Sie spezielle Bedürfnisse haben, teilen Sie uns diese bitte rechtzeitig vor Abreise mit.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen über unsere Touren besuchen Sie bitte die Seiten Über uns und Häufige Fragen oder kontaktieren Sie uns!