fbpx
+49 (0) 30 40792791 info@new-perspectives-travel.com

Leben nach Castro?

Generationswechsel in Kuba

Leben nach Castro? Generationswechsel in Kuba 

Zum ersten Mal in 60 Jahren, seit April 2018, heißt Kubas Präsident nicht Castro. Was bedeutet dieser Generationswechsel für Kuba? Wie tief geht er? Was hält die Zukunft für dieses endlos verlockende Land bereit? Begleiten Sie uns und finden Sie es heraus. 

Zum ersten Mal in 60 Jahren, seit April 2018, heißt Kubas Präsident nicht Castro. Was bedeutet dieser Generationswechsel für Kuba? Wie tief geht er? Was hält die Zukunft für dieses endlos verlockende Land bereit? Begleiten Sie uns und finden Sie es heraus. 

Termine

30. Jan – 8 Feb. 2019 (Reise findet garantiert statt)
6. – 16. März 2019

Reisedauer

10 Tage/ 9 Nächte

Reiseroute

Havanna – Santa Clara – Trinidad – Sancti Spíritus – Havanna

Sprache

Deutsch

Inbegriffen

Alle Kosten im Inland*

Leben nach Castro? 

Generationswechsel in Kuba

Auch mehr als 50 Jahre nach seinem Tod wird das berühmte Bild Che Guevaras weiterhin weltweit erkannt und von einer ganz neuen Generation für sich beansprucht. Knapp 60 Jahre nach dem Sturz des Batista-Regimes erhalten die Vereinigten Staaten weiterhin ein Wirtschaftsembargo aufrecht. Die Kuba-Krise wird weiterhin herangezogen, um Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und eine nukleare Katastrophe in Zukunft zu vermeiden. Rum, Fünfziger-Jahre-Autos, Zigarren, Musik — um es milde auszudrücken, hat Kuba, ein kleines Land mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern, einen überdimensionalen Einfluss auf die weltweite öffentliche Meinung ausgeübt. 

Während im letzten Jahrzehnt einige Wirtschaftsreformen eingeführt wurden, sind diese eher schrittweise Annäherungen als radikale Veränderungen. Ähnliches lässt sich in der politischen Sphäre feststellen: Obgleich das Land heute deutlich offener ist als noch vor 20 Jahren, bleibt das System im Wesentlichen unverändert. Die engeren wirtschaftlichen und politischen Verbindungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten, die von der Obama-Regierung gefördert worden waren, wurden unter Trump entweder ausgesetzt oder zurückgenommen. Obwohl ungewiss bleibt, welche Form die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen Kubas zukünftig annehmen wird, bleibt eins gewiss: der Generationswechsel. 

Nachdem im April des Jahres 2018 die Präsidentschaft von der Castro-Familie an Miguel Diaz-Canel überging, wird das Land erstmals nicht mehr von einem Barbudos (bärtigen Revolutionär) regiert. Derzeit wird an der Entwicklung einer neuen Verfassung gearbeitet, wobei abzuwarten bleibt, wie umfassend die Veränderungen tatsächlich ausfallen werden. Wird alles im Wesentlichen beim Alten bleiben oder steht ein tatsächlicher Wandel bevor? Wie sehen die Hoffnungen und Sehnsüchte der nächsten Generation aus, die nicht an der Revolution beteiligt war? Was bedeutet die schrittweise Übernahme dieser neuen Generation für die Zukunft Kubas? Welche nationalen und internationalen Kräfte werden diese Zukunft mitbestimmen?

Begleiten Sie uns knapp ein Jahr nach Ernennung des neuen Präsidenten auf dieser Tour, um es herauszufinden. Unser Fokus wird auf Zentralkuba liegen, da dies das Herz des Landes und die Vielfalt hier am größten ist. Wir blicken über die Stereotypen und üblichen Touristenattraktionen hinaus, besuchen städtische und ländliche Gegenden und treffen eine Vielzahl Regierungsbeamter, Akademiker, Geschäftsleute, Künstler, Kommentatoren und Kubaner mit allen möglichen unterschiedlichen Hintergründen. Während wir uns darauf konzentrieren werden, die aktuelle soziale, wirtschaftliche und politische Situation zu verstehen, wäre keine Kuba-Tour ohne zahlreiche Gelegenheiten, die reiche Kultur-, Musik- und Unterhaltungslandschaft des Landes genießen zu dürfen, komplett.

Reiseverlauf


Tag 1

Wir treffen uns zum Abendessen in einem Restaurant in Alt-Havanna. Dort blicken wir auf die vor uns liegende Woche und diskutieren die wesentlichen Themen unserer Tour. Nach dem Essen machen wir einen Spaziergang entlang der Malecón (Havannas berühmter Uferpromenade).

Übernachtung in Havanna.

Tag 2

Den Morgen verbringen wir beim Staatsrat und an der Universität Havanna. Hier nehmen wir die im April bekanntgegebenen Regierungsänderungen in Augenschein und überprüfen, was diese für das Land bedeuten.

Nach dem Mittagessen verbringen wir den Nachmittag damit, unter der Leitung eines Lokalhistorikers die Altstadt zu erkunden. Wir begeben uns dann in die weniger bekannten Gebiete Havannas und weit über die üblichen Touristengebiete hinaus, um uns die Entwicklung der Stadt, die Wohnraumsituation und die Bevölkerungsverteilung zu vergegenwärtigen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen haben wir die Gelegenheit, kubanische Livemusik zu erleben.

Übernachtung in Havanna.

Tag 3

Unser Tag beginnt am frühen Morgen mit der Weiterreise nach Varadero. Unterwegs halten wir am Ernest-Hemingway-Haus aus dem 19. Jahrhundert, in dem Hemingway mehr als 20 Jahre lang immer wieder lebte und einige seiner berühmtesten Bücher schrieb; darunter auch “Wem die Stunde schlägt” und “Der alte Mann und das Meer”. Die Stadt Varadero bildet mit ihren weißen Sandstränden einen faszinierenden Mikrokosmos vieler der Veränderungen innerhalb Kubas. Einst der Spielplatz der Reichen, ist Varadero heute ein beliebtes Tourismusziel (das mehr als 1 Million Besucher pro Jahr anzieht) mit erheblichen Auslandsinvestitionen. In Varadero angekommen, sehen wir uns die Halbinsel an, um zu erkunden, wie sich diese entwickelt hat und die weitreichenden sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen innerhalb des Landes widerspiegelt.

Nachmittags haben Sie Zeit, den Strand zu genießen.

Später essen wir gemeinsam mit einem Vertreter des Tourismusministeriums und Wissenschaftlern der Universität Matanzas zu Abend und erfahren mehr über die verschiedenen Arten des Tourismus in der Region, wie dieser Kuba beeinflusst hat, welche Herausforderungen und Chancen dies mit sich bringt sowie die veränderlichen Eigenschaften und Perspektiven für die Zukunft. Nach dem Abendessen kehren wir nach Havanna zurück.

Übernachtung in Havanna.

Tag 4

Unsere Reise führt uns nun nach Santa Clara, Kubas fünftgrößter Stadt im Zentrum des Landes. Da sie Schauplatz des letzten Gefechts der kubanischen Revolution zum Ende des Jahres 1958 war, ist sie auch als Che Guevaras Stadt bekannt. Wir verbringen den Vormittag damit, auf den Spuren Che Guevaras zu wandeln und gemeinsam mit Akademikern der örtlichen Universität seinen Einfluss auf das heutige Kuba zu entdecken.

Am Nachmittag besuchen wir die Stadt San Juan de los Remedios – den Austragungsort des berühmtesten jährlichen Filmfestivals in Kuba. Das Kino hat in der kubanischen Gesellschaft eine wichtige Rolle eingenommen. Die Revolution leitete dahingehend das „goldene Zeitalter“ ein, indem wichtige soziopolitische Probleme in Filmen behandelt wurden. Wir treffen die Organisatoren des Filmfestivals, die mit uns diskutieren, wie sich das Kino über die Jahre hinweg verändert hat und welche Hauptthemen die Entwicklung des Landes beschreiben.

Bei einem Abendessen mit Fischspezialitäten in der Küstenstadt Caibairen in der Nähe von Remedios betrachten wir, wie sich der Tourismus in der Region entwickelt und wie erfolgreich (oder nicht) die Hauptprobleme, die der Massentourismus um Varadero mit sich bringt, vermieden werden. Nach dem Abendessen kehren wir nach Santa Clara zurück. Alle Interessierten haben daraufhin die Gelegenheit, das vielseitige Nachleben der Stadt zu erkunden. 

Übernachtung in Santa Clara.

Tag 5

Heute reisen wir in die wunderschön erhaltene spanische Stadt Trinidad in der Provinz Sancti Spiritus im Herzen Kubas, die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Unterwegs halten wir in Cienfuegos, einer Stadt mit französischem Ursprung und einem historischen Stadtzentrum, das ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ist. Hier treffen wir uns mit zivilgesellschaftlichen Gruppen, um über die Entwicklung der Stadt und die sozialen Probleme, denen sie sich gegenüber sieht, zu sprechen. Wir erreichen Trinidad am späten Nachmittag. Nach dem Einchecken ins Hotel bleibt etwas Freizeit zum Erkunden der Kopfsteinpflaster-Straßen dieses größten „Freilichtmuseums“ Kubas. Dann treffen wir uns zum Abendessen, bevor wir ins Nachleben der Stadt aufbrechen, um Kultur und Canchanchara zu erleben.

Übernachtung in Trinidad.

Tag 6

Begleitet von einem Lokalhistoriker verbringen wir den Morgen damit, die Altstadt zu bestaunen (vermutlich eine der besterhaltenen Kolonialstädte in der ganzen Karibik) und die Vermächtnisse von Kubas Kolonialvergangenheit zu ergründen. Neben ihrer historischen Bedeutung ist Trinidad auch eine der gemischtesten Städte in Kuba. Die Einwohner sind unterschiedlichster Abstammung, sozialer Klasse und religiöser Gesinnung. Somit ist dies einer der besten Orte des Landes, um Kubas historische und aktuelle soziale Schichtenbildung wirklich zu begreifen.

Den Nachmittag verleben wir mit Mitgliedern dieser verschiedenen Gruppen, um ihre Sichtweisen auf die aktuelle Situation und ihre Hoffnungen für die Zukunft zu verstehen.

Den letzten Abend in Trinidad kann jeder selbst gestalten und genießen.

Übernachtung in Trinidad.

Tag 7

Heute setzen wir unsere Reise nach Sancti Spíritus fort. Nach dem Einchecken im Hotel und einem Besuch der großartigen Altstadt treffen wir uns mit Vertretern lokaler Behörden, um die Veränderungen in der Regierung aus einer lokalen Perspektive zu betrachten. Das Gesundheits- und Bildungssystem sind zwei Bereiche, in denen Kuba in den letzten Jahrzehnten wirkliche Fortschritte gemacht hat. Viele sehen diese als Vorbilder an.

Am Nachmittag beschäftigen wir uns näher mit diesen Bereichen, besuchen Schulen und Gesundheitszentren und sprechen mit Fachleuten, um zu verstehen, wie diese Systeme funktionieren und welche Veränderungen möglicherweise zu erwarten sind.

Die Gestaltung des Abends in Sancti Spíritus ist jedem selbst überlassen.

Übernachtung in Sancti Spíritus.

Tag 8

Den Vormittag verbringen wir an der Universität Sancti Spíritus. Dort haben wir die Möglichkeit, Akademiker und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen zu treffen, um eine Reihe verschiedener politischer, wirtschaftlichen und sozialer Probleme zu besprechen, mit denen Kuba kämpft. Eines dieser Probleme ist auch die Beziehung zu den Vereinigten Staaten.

Wir essen mit Studenten der Universität zu Mittag und diskutieren mit ihnen über den Generationswandel sowie ihre Hoffnungen und Ziele für die Zukunft ihres Landes. Die Agrarwirtschaft ist einer der ersten Bereiche, der Wirtschaftsreformen umsetzte. Wir verbringen den Nachmittag außerhalb der Stadt und besuchen private Bauern (einschließlich Tabakbauern) und Kooperativen, um mehr über das derzeitige Wirtschaftsmodell und die aktuell stattfindenden Veränderungen zu erfahren.

Unser Abendessen findet in einer der Kooperativen statt, was uns die Gelegenheit bietet, lokale Produkte und Gastfreundschaft kennenzulernen.

Übernachtung in Sancti Spíritus.

Tag 9

Nach dem Frühstück treten wir die 300 km lange Reise zurück nach Havanna an. Dort treffen wir am späten Nachmittag oder frühen Abend ein. Selbstverständlich halten wir unterwegs mehrmals an. Einige unserer Stationen sind das Canario-Museum in Cabaiguan und die berühmte Schweinebucht, der Schauplatz des CIA-gestützten Invasionsversuches im Jahr 1961.

Wir genießen ein spätes Abendessen in einem der kleinen, privaten Restaurants in der Altstadt.

Übernachtung in Havanna.

Tag 10

An unserem letzten gemeinsamen Morgen besuchen wir einige der Kunstgalerien Havannas. Wir haben uns dies für das Ende der Tour aufgehoben, da wir so die Möglichkeit haben, zu sehen, wie die Themen, denen wir auf unserer Reisen begegnet sind, von den kubanischen Künstlern dargestellt (oder ignoriert) und interpretiert werden.

Bei einem letzten, langen gemeinsamen Mittagessen blicken wir auf unsere Reise zurück, teilen unsere Eindrücke miteinander und verabschieden uns voneinander.

Alle unsere Touren sind dynamisch und haben das Ziel, aktuelle politische Geschehnisse einzubeziehen. Demnach versteht sich die finale Planung vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen. Es ist zudem möglich, dass bestimmte Personen, die wir zu treffen planen, zum jeweiligen Zeitpunkt nicht mehr verfügbar oder in ihrer Position sind. Dies ist schlichtweg in der Art dieser Touren und den realen Gegebenheiten mancher Länder, die wir besuchen, begründet. Wir sind in solchen Fällen stets bestrebt, Ersatztermine mit Personen ähnlicher Stellung zu vereinbaren. 

Sollten Sie der Auffassung sein, dass wesentliche Themen, die Sie interessieren, in der Planung außer Acht gelassen wurden, schlagen Sie uns diese bitte vor. Möglicherweise sind wir dazu in der Lage, diese aufzunehmen, da unsere Experten über ein breites und vielseitiges Netzwerk verfügen. 

Tour Experte

Foto Prof. Dr. Felipe Hernandez Penton

Wir sind sehr erfreut, Professor Dr. Felipe Hernández Pentón als unseren Reiseleiter dieser Tour zu haben. Felipe ist seit 2001 Wirtschaftsprofessor an der Universität von Sancti Spíritus. Vorher war er 15 Jahre lang Professor an der Universität von Santa Clara. Mehr erfahren…

Reiseleistungen

Preis:

  €3,850 pro Person im Doppel-/Zwei-Bett-Zimmer

 Einzelzimmerzuschlag €450

*Inbegriffen im Preis:

  Alle Treffen, Expertenhonorare, Besichtigungen/Ausflüge, Eintrittspreise, Übersetzungen (falls nötig), Tagungsorte, kulturelle Abende/Unterhaltung (siehe Reiseverlauf)

  Gehobene Mittelklasse und Mittelklasse-Hotels

  Private Busse und gemietete Taxis

  Alle Mahlzeiten außer an Abenden zur freien Verfügung (siehe Reiseverlauf), nicht-alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie:

Die Tour Sprache ist Deutsch.

Hin- und Rückflüge sind nicht im Preis enthalten.

Reisende aus der EU müssen einen gültigen Reisepass und ein Visum (“Touristenkarte”) besitzen (siehe Reisehinweise des Auswärtigen Amtes).

Diese Tour ist teilweise für Menschen mit Behinderungen geeignet (bitte kontaktieren Sie uns).

Sollte die Mindestteilnehmerzahl (6 Reisende) nicht erreicht werden, behält sich New Perspectives Travel das Recht vor, die Reise bis zu 20 Tagen vor Abreisedatum abzusagen (siehe AGBs).

Bitte lassen Sie uns wissen, sollten Sie spezielle Bedürfnisse haben.

Weitere Informationen

Bitte besuchen Sie auch die Seite Über uns und Häufig gestellte Fragen für weitere Fragen bezüglich unserer Reisen oder kontaktieren Sie uns!

Auch mehr als 50 Jahre nach seinem Tod wird das berühmte Bild Che Guevaras weiterhin weltweit erkannt und von einer ganz neuen Generation für sich beansprucht. Knapp 60 Jahre nach dem Sturz des Batista-Regimes erhalten die Vereinigten Staaten weiterhin ein Wirtschaftsembargo aufrecht. Die Kuba-Krise wird weiterhin herangezogen, um Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und eine nukleare Katastrophe in Zukunft zu vermeiden. Rum, Fünfziger-Jahre-Autos, Zigarren, Musik — um es milde auszudrücken, hat Kuba, ein kleines Land mit gerade einmal 11 Millionen Einwohnern, einen überdimensionalen Einfluss auf die weltweite öffentliche Meinung ausgeübt. 

Während im letzten Jahrzehnt einige Wirtschaftsreformen eingeführt wurden, sind diese eher schrittweise Annäherungen als radikale Veränderungen. Ähnliches lässt sich in der politischen Sphäre feststellen: Obgleich das Land heute deutlich offener ist als noch vor 20 Jahren, bleibt das System im Wesentlichen unverändert. Die engeren wirtschaftlichen und politischen Verbindungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten, die von der Obama-Regierung gefördert worden waren, wurden unter Trump entweder ausgesetzt oder zurückgenommen. Obwohl ungewiss bleibt, welche Form die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen Kubas zukünftig annehmen wird, bleibt eins gewiss: der Generationswechsel. 

Nachdem im April des Jahres 2018 die Präsidentschaft von der Castro-Familie an Miguel Diaz-Canel überging, wird das Land erstmals nicht mehr von einem Barbudos (bärtigen Revolutionär) regiert. Derzeit wird an der Entwicklung einer neuen Verfassung gearbeitet, wobei abzuwarten bleibt, wie umfassend die Veränderungen tatsächlich ausfallen werden. Wird alles im Wesentlichen beim Alten bleiben oder steht ein tatsächlicher Wandel bevor? Wie sehen die Hoffnungen und Sehnsüchte der nächsten Generation aus, die nicht an der Revolution beteiligt war? Was bedeutet die schrittweise Übernahme dieser neuen Generation für die Zukunft Kubas? Welche nationalen und internationalen Kräfte werden diese Zukunft mitbestimmen?

Begleiten Sie uns knapp ein Jahr nach Ernennung des neuen Präsidenten auf dieser Tour, um es herauszufinden. Unser Fokus wird auf Zentralkuba liegen, da dies das Herz des Landes und die Vielfalt hier am größten ist. Wir blicken über die Stereotypen und üblichen Touristenattraktionen hinaus, besuchen städtische und ländliche Gegenden und treffen eine Vielzahl Regierungsbeamter, Akademiker, Geschäftsleute, Künstler, Kommentatoren und Kubaner mit allen möglichen unterschiedlichen Hintergründen. Während wir uns darauf konzentrieren werden, die aktuelle soziale, wirtschaftliche und politische Situation zu verstehen, wäre keine Kuba-Tour ohne zahlreiche Gelegenheiten, die reiche Kultur-, Musik- und Unterhaltungslandschaft des Landes genießen zu dürfen, komplett.

Reiseverlauf


Tag 1

Wir treffen uns zum Abendessen in einem Restaurant in Alt-Havanna. Dort blicken wir auf die vor uns liegende Woche und diskutieren die wesentlichen Themen unserer Tour. Nach dem Essen machen wir einen Spaziergang entlang der Malecón (Havannas berühmter Uferpromenade).

Übernachtung in Havanna.

Tag 2

Den Morgen verbringen wir beim Staatsrat und an der Universität Havanna. Hier nehmen wir die im April bekanntgegebenen Regierungsänderungen in Augenschein und überprüfen, was diese für das Land bedeuten.

Nach dem Mittagessen verbringen wir den Nachmittag damit, unter der Leitung eines Lokalhistorikers die Altstadt zu erkunden. Wir begeben uns dann in die weniger bekannten Gebiete Havannas und weit über die üblichen Touristengebiete hinaus, um uns die Entwicklung der Stadt, die Wohnraumsituation und die Bevölkerungsverteilung zu vergegenwärtigen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen haben wir die Gelegenheit, kubanische Livemusik zu erleben.

Übernachtung in Havanna.

Tag 3

Unser Tag beginnt am frühen Morgen mit der Weiterreise nach Varadero. Unterwegs halten wir am Ernest-Hemingway-Haus aus dem 19. Jahrhundert, in dem Hemingway mehr als 20 Jahre lang immer wieder lebte und einige seiner berühmtesten Bücher schrieb; darunter auch “Wem die Stunde schlägt” und “Der alte Mann und das Meer”. Die Stadt Varadero bildet mit ihren weißen Sandstränden einen faszinierenden Mikrokosmos vieler der Veränderungen innerhalb Kubas. Einst der Spielplatz der Reichen, ist Varadero heute ein beliebtes Tourismusziel (das mehr als 1 Million Besucher pro Jahr anzieht) mit erheblichen Auslandsinvestitionen. In Varadero angekommen, sehen wir uns die Halbinsel an, um zu erkunden, wie sich diese entwickelt hat und die weitreichenden sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen innerhalb des Landes widerspiegelt.

Nachmittags haben Sie Zeit, den Strand zu genießen.

Später essen wir gemeinsam mit einem Vertreter des Tourismusministeriums und Wissenschaftlern der Universität Matanzas zu Abend und erfahren mehr über die verschiedenen Arten des Tourismus in der Region, wie dieser Kuba beeinflusst hat, welche Herausforderungen und Chancen dies mit sich bringt sowie die veränderlichen Eigenschaften und Perspektiven für die Zukunft. Nach dem Abendessen kehren wir nach Havanna zurück.

Übernachtung in Havanna.

Tag 4

Unsere Reise führt uns nun nach Santa Clara, Kubas fünftgrößter Stadt im Zentrum des Landes. Da sie Schauplatz des letzten Gefechts der kubanischen Revolution zum Ende des Jahres 1958 war, ist sie auch als Che Guevaras Stadt bekannt. Wir verbringen den Vormittag damit, auf den Spuren Che Guevaras zu wandeln und gemeinsam mit Akademikern der örtlichen Universität seinen Einfluss auf das heutige Kuba zu entdecken.

Am Nachmittag besuchen wir die Stadt San Juan de los Remedios – den Austragungsort des berühmtesten jährlichen Filmfestivals in Kuba. Das Kino hat in der kubanischen Gesellschaft eine wichtige Rolle eingenommen. Die Revolution leitete dahingehend das „goldene Zeitalter“ ein, indem wichtige soziopolitische Probleme in Filmen behandelt wurden. Wir treffen die Organisatoren des Filmfestivals, die mit uns diskutieren, wie sich das Kino über die Jahre hinweg verändert hat und welche Hauptthemen die Entwicklung des Landes beschreiben.

Bei einem Abendessen mit Fischspezialitäten in der Küstenstadt Caibairen in der Nähe von Remedios betrachten wir, wie sich der Tourismus in der Region entwickelt und wie erfolgreich (oder nicht) die Hauptprobleme, die der Massentourismus um Varadero mit sich bringt, vermieden werden. Nach dem Abendessen kehren wir nach Santa Clara zurück. Alle Interessierten haben daraufhin die Gelegenheit, das vielseitige Nachleben der Stadt zu erkunden. 

Übernachtung in Santa Clara.

Tag 5

Heute reisen wir in die wunderschön erhaltene spanische Stadt Trinidad in der Provinz Sancti Spiritus im Herzen Kubas, die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Unterwegs halten wir in Cienfuegos, einer Stadt mit französischem Ursprung und einem historischen Stadtzentrum, das ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ist. Hier treffen wir uns mit zivilgesellschaftlichen Gruppen, um über die Entwicklung der Stadt und die sozialen Probleme, denen sie sich gegenüber sieht, zu sprechen. Wir erreichen Trinidad am späten Nachmittag. Nach dem Einchecken ins Hotel bleibt etwas Freizeit zum Erkunden der Kopfsteinpflaster-Straßen dieses größten „Freilichtmuseums“ Kubas. Dann treffen wir uns zum Abendessen, bevor wir ins Nachleben der Stadt aufbrechen, um Kultur und Canchanchara zu erleben.

Übernachtung in Trinidad.

Tag 6

Begleitet von einem Lokalhistoriker verbringen wir den Morgen damit, die Altstadt zu bestaunen (vermutlich eine der besterhaltenen Kolonialstädte in der ganzen Karibik) und die Vermächtnisse von Kubas Kolonialvergangenheit zu ergründen. Neben ihrer historischen Bedeutung ist Trinidad auch eine der gemischtesten Städte in Kuba. Die Einwohner sind unterschiedlichster Abstammung, sozialer Klasse und religiöser Gesinnung. Somit ist dies einer der besten Orte des Landes, um Kubas historische und aktuelle soziale Schichtenbildung wirklich zu begreifen.

Den Nachmittag verleben wir mit Mitgliedern dieser verschiedenen Gruppen, um ihre Sichtweisen auf die aktuelle Situation und ihre Hoffnungen für die Zukunft zu verstehen.

Den letzten Abend in Trinidad kann jeder selbst gestalten und genießen.

Übernachtung in Trinidad.

Tag 7

Heute setzen wir unsere Reise nach Sancti Spíritus fort. Nach dem Einchecken im Hotel und einem Besuch der großartigen Altstadt treffen wir uns mit Vertretern lokaler Behörden, um die Veränderungen in der Regierung aus einer lokalen Perspektive zu betrachten. Das Gesundheits- und Bildungssystem sind zwei Bereiche, in denen Kuba in den letzten Jahrzehnten wirkliche Fortschritte gemacht hat. Viele sehen diese als Vorbilder an.

Am Nachmittag beschäftigen wir uns näher mit diesen Bereichen, besuchen Schulen und Gesundheitszentren und sprechen mit Fachleuten, um zu verstehen, wie diese Systeme funktionieren und welche Veränderungen möglicherweise zu erwarten sind.

Die Gestaltung des Abends in Sancti Spíritus ist jedem selbst überlassen.

Übernachtung in Sancti Spíritus.

Tag 8

Den Vormittag verbringen wir an der Universität Sancti Spíritus. Dort haben wir die Möglichkeit, Akademiker und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen zu treffen, um eine Reihe verschiedener politischer, wirtschaftlichen und sozialer Probleme zu besprechen, mit denen Kuba kämpft. Eines dieser Probleme ist auch die Beziehung zu den Vereinigten Staaten.

Wir essen mit Studenten der Universität zu Mittag und diskutieren mit ihnen über den Generationswandel sowie ihre Hoffnungen und Ziele für die Zukunft ihres Landes. Die Agrarwirtschaft ist einer der ersten Bereiche, der Wirtschaftsreformen umsetzte. Wir verbringen den Nachmittag außerhalb der Stadt und besuchen private Bauern (einschließlich Tabakbauern) und Kooperativen, um mehr über das derzeitige Wirtschaftsmodell und die aktuell stattfindenden Veränderungen zu erfahren.

Unser Abendessen findet in einer der Kooperativen statt, was uns die Gelegenheit bietet, lokale Produkte und Gastfreundschaft kennenzulernen.

Übernachtung in Sancti Spíritus.

Tag 9

Nach dem Frühstück treten wir die 300 km lange Reise zurück nach Havanna an. Dort treffen wir am späten Nachmittag oder frühen Abend ein. Selbstverständlich halten wir unterwegs mehrmals an. Einige unserer Stationen sind das Canario-Museum in Cabaiguan und die berühmte Schweinebucht, der Schauplatz des CIA-gestützten Invasionsversuches im Jahr 1961.

Wir genießen ein spätes Abendessen in einem der kleinen, privaten Restaurants in der Altstadt.

Übernachtung in Havanna.

Tag 10

An unserem letzten gemeinsamen Morgen besuchen wir einige der Kunstgalerien Havannas. Wir haben uns dies für das Ende der Tour aufgehoben, da wir so die Möglichkeit haben, zu sehen, wie die Themen, denen wir auf unserer Reisen begegnet sind, von den kubanischen Künstlern dargestellt (oder ignoriert) und interpretiert werden.

Bei einem letzten, langen gemeinsamen Mittagessen blicken wir auf unsere Reise zurück, teilen unsere Eindrücke miteinander und verabschieden uns voneinander.

Alle unsere Touren sind dynamisch und haben das Ziel, aktuelle politische Geschehnisse einzubeziehen. Demnach versteht sich die finale Planung vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen. Es ist zudem möglich, dass bestimmte Personen, die wir zu treffen planen, zum jeweiligen Zeitpunkt nicht mehr verfügbar oder in ihrer Position sind. Dies ist schlichtweg in der Art dieser Touren und den realen Gegebenheiten mancher Länder, die wir besuchen, begründet. Wir sind in solchen Fällen stets bestrebt, Ersatztermine mit Personen ähnlicher Stellung zu vereinbaren. 

Sollten Sie der Auffassung sein, dass wesentliche Themen, die Sie interessieren, in der Planung außer Acht gelassen wurden, schlagen Sie uns diese bitte vor. Möglicherweise sind wir dazu in der Lage, diese aufzunehmen, da unsere Experten über ein breites und vielseitiges Netzwerk verfügen. 

Tour Experte

Foto Prof. Dr. Felipe Hernandez Penton

Wir sind sehr erfreut, Professor Dr. Felipe Hernández Pentón als unseren Reiseleiter dieser Tour zu haben. Felipe ist seit 2001 Wirtschaftsprofessor an der Universität von Sancti Spíritus. Vorher war er 15 Jahre lang Professor an der Universität von Santa Clara. Mehr erfahren…

Reiseleistungen

Termine:

30. Jan – 8. Feb 2019 (Reise findet garantiert statt), 6. – 16. März 2019

Reisedauer:

10 Tage/ 9 Nächte

Reiseroute:

Havanna – Santa Clara – Trinidad – Sancti Spíritus – Havanna

Sprache:

Deutsch

Preis:

  €3,850 pro Person im Doppel-/Zwei-Bett-Zimmer

 Einzelzimmerzuschlag €450

Im Preis inbegriffen:

  Alle Treffen, Expertenhonorare, Besichtigungen/Ausflüge, Eintrittspreise, Übersetzungen (falls nötig), Tagungsorte, kulturelle Abende/Unterhaltung (siehe Reiseverlauf)

  Gehobene Mittelklasse und Mittelklasse-Hotels

  Private Busse und gemietete Taxis

  Alle Mahlzeiten außer an Abenden zur freien Verfügung (siehe Reiseverlauf), nicht-alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie:

Die Tour Sprache ist Deutsch.

Hin- und Rückflüge sind nicht im Preis enthalten.

Reisende aus der EU müssen einen gültigen Reisepass und ein Visum (“Touristenkarte”) besitzen (siehe Reisehinweise des Auswärtigen Amtes).

Diese Tour ist teilweise für Menschen mit Behinderungen geeignet (bitte kontaktieren Sie uns).

Sollte die Mindestteilnehmerzahl (6 Reisende) nicht erreicht werden, behält sich New Perspectives Travel das Recht vor, die Reise bis zu 20 Tagen vor Abreisedatum abzusagen (siehe AGBs).

Bitte lassen Sie uns wissen, sollten Sie spezielle Bedürfnisse haben.

Weitere Informationen

Bitte besuchen Sie auch die Seite Über uns und Häufig gestellte Fragen für weitere Fragen bezüglich unserer Reisen oder kontaktieren Sie uns!